Weil jedes Kind anders ist: Differenziertes Lernen | Phorms Frankfurt City

    Jedes Kind ist ein Individuum.

    Unsere Pädagogen beobachten ihre Schülerinnen und Schüler genau und fördern sie optimal. Durch die zusätzlich gewonnene Zeit im Rahmen unserer Ganztagsbetreuung können wir intensiver und gezielter als üblich mit den Schülerinnen und Schüler arbeiten. So lernen sie besser, ihren eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu vertrauen und entwickeln Respekt vor den Stärken und Schwächen anderer.

    Vielfalt statt Frontalunterricht: Differenzierung und Teamarbeit

    Differenzierung im Unterricht heißt bei uns Methodenvielfalt: Je nach individuellem Lerntyp arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Teams, auch fächer- und klassenübergreifend. In diesen Teams lernen sie, ein Thema mit Hilfe verschiedener Techniken zu begreifen: sie lesen und halten Vorträge, machen Experimente, schreiben und bauen Modelle. So erarbeiten sie sich ihr eigenes Thema und entdecken dabei ihre Talente, Interessen und bevorzugten Lernmethoden.

    Damit alle gefordert sind: Individuelle Förderung

    Vor allem in der Grundschule arbeiten Förderlehrer immer wieder in kleinen Gruppen mit Schülerinnen und Schülern, die das Lernziel der Klasse sehr viel besser oder schlechter erreichen. Da sie deren Stärken und Schwächen gut kennen, können sie Themen je nach Lerntyp und -tempo für jeden anpassen und interessant vermitteln. 

    Für optimalen Unterricht: Sinnvolle Klassengrößen

    Wir wollen die Klassen klein halten und eine optimale Betreuung gewährleisten. Richtwert für die Grundschule sind derzeit 22, für das Gymnasium 24 Schülerinnen und Schüler. Die Schulleitung kann diese Richtwerte nach pädagogischen Erfordernissen nach oben bzw. unten anpassen. Ein Pool von weiteren Pädagogen und Erziehern unterstützt die Klassenlehrer in der Grundschule.