Exkursionen | Phorms Frankfurt City

    Die Unterrichtsinhalte basieren auf den Kerncurricula des Landes Hessen und werden mit Inhalten des internationalen Cambridge Programmes bereichert.

    Entsprechend unseres bilingualen Profils bilden wir unsere Schüler so mit zusätzlichen Kompetenzen aus. Am Ende der Jahrgangsstufe 10 dienen die Prüfungsmodule des Cambridge Programmes unter anderem als Benchmarks für Lernerfolge.

    In der Jahrgangsstufe 8 nehmen die Schüler an den Lernstandserhebungen des Landes Hessen teil. In der Jahrgangsstufe 10 können unsere Schüler die Prüfung für das International General Certificate of Secondary Education (IGCSE) ablegen, ein international anerkannter Abschluss, der von dem Hessischen Kultusministerium als mittlerer Abschluss gleichgestellt wird.

    Gegen Ende der Qualifikationsphase 4 in der Jahrgangsstufe 12 stellen sich die Schüler der Abiturprüfung.  Im Rahmen des landesweiten Abiturs legen unsere Schüler die Prüfungen auf Deutsch ab. Dazu werden ab der Klasse 10 Abitur-Musteraufgaben aus den Abiturprüfungen der Vorjahre, insbesondere in Mathematik und den Naturwissenschaften systematisch bearbeitet.

    Schüler der Jahrgangsstufen 10-12 haben die Möglichkeit, zusätzlich am Advanced Placement Programme teilzunehmen; einem Prüfungsprogramm mit bis zu sechs Prüfungsmodulen. Dieses Zertifikat ist weltweit anerkannt und erleichtert den Zugang zu internationalen Universitäten. Zahlreiche Universitäten rechnen bei Vorlage des Diplomas bereits Leistungspunkte an, die einem Undergraduate Jahr entsprechen und verzichten auf die sonst verpflichtenden Aufnahmeprüfungen. Das spart Zeit und Studiengebühren.

    Grundsätzlich ist festzuhalten, dass aufgrund der gegenwärtigen bildungspolitischen Diskussionen zu den Themen G8 und/oder G9 und der zu entwickelnden bundesweiten Standards für die Abiturprüfungen davon auszugehen ist, dass Reformansätze der gymnasialen Oberstufe zu erwarten sind. Die Phorms-Schule wird auch bei diesen Fragen stets darauf achten, dass sie nicht die Gleichartigkeit, sondern die Gleichwertigkeit zu den Grundsätzen, die für staatliche Schulen gelten, gewährleistet.